Der Teich - Hommage an Robert Walser

Kompositionen: U.P. Schneider
Sprecher: Markus Amrein
Musik: Judith Wegmann (Piano), Orsolya Sepsi (Violine), Ellen Fallowfield (Cello)

Die Initiative, um dieses Projekt einige Monate nach dem 60. Todestag des Dichters Robert Walser zu realisieren, geht auf den Bieler Komponisten Urs Peter Schneider zurück.

Seine zehn Komposition sind für die acht Szenen vom Stück „Der Teich konzipiert.
Eine lyrische Musik für Klaviertrio, fremd und vertraut zugleich.

Robert Walsers kleines Stück "Der Teich" ist ein Familiendrama. Fritz fühlt sich von seiner Mutter nicht geliebt und täuscht vor, im nahegelegenen Teich ertrunken zu sein. »Weinen müssen sie, und das freut mich«, sagt sich der Knabe. Wenn am Ende alle zueinander finden, ist die Lösung des Konflikts natürlich, einfach und ziemlich prekär.

Walser verfasst das Stück um 1902 in berndeutscher Mundart. Sein einziges Mundartwerk, noch in Biel verfasst und dem Familienleben abgelauscht. Das Dramolett eines Jugendlichen wird ganz ohne expressive Höhepunkte vorgetragen.

Die acht Szenen werden vom Sprecher Markus Amrein vorgetragen, unterbrochen, durch eine Lesung weiterer Walserischer Texte, sozusagen anstelle einer Pause.

Mit den Klaviertrio-Kompositionen konzipiert, lässt man das Publikum einen verschleierten, geheimnisvollen und melancholisch wirkenden Raum betreten.
Das Projekt zeichnet sich durch ein komponiertes, ruhiges und rituelles Ganzes aus und dauert eine Stunde.